Montagmorgen

Montagmorgen oder ‚Täglich grüßt das Murmeltier‘ und dann DAS Angebot

Montagmorgen. Schon reichlich spät. Paul sinniert mal wieder darüber, dass er sich doch soooviel vorgenommen hat. Und trotzdem nichts auf die Reihe bekommt.

Sein Internetprojekt sollte ihm ein Leben in Hülle und Fülle ermöglichen. Und was ist daraus geworden?

Seit Monaten hat er das Gefühl, dass er sich im Kreise dreht und einfach nicht vorwärts kommt. Als hätte jemand statt dem Turbo eine Feststellbremse installiert.

Er hat unzählige Artikel im Netz studiert. Er hat sich zahlreiche E-Books zum Thema „leicht und schnell Geld im Internet verdienen“ gekauft.

Er ist fast ständig Gast bei funkelnagelneuen Webinaren. Dort werden immer wieder „neueste“ Tools, Programme, Systeme, Trends und Kurse vorgestellt – UND verkauft. Überall wird erklärt, dass sich Internetprojekte einfach und erfolgreich entwickeln lassen. Man muss lediglich das „ultimativ neueste“ Produkt kaufen…

Selbstverständlich hat Paul schon von zahlreichen Experten Videokurse gekauft und sogar schon Online-Marketing-Events besucht.

Geändert hat sich nichts!

Er ist neidisch auf diese gesegneten Online-Marketing-Leute, von denen oft berichtet wird. Die haben offenbar alle mehr Glück als er. Die sind erfolgreich und genießen ihr Leben.

Und er selbst? Er hat das Gefühl, dass sich nichts an seinem Leben ändert und dass er einfach kein Glück hat. Immer wieder hat er sich vorgenommen, ein neues Leben zu beginnen und endlich aus diesem Dilemma rauszukommen.

Was hat er nicht alles gelesen, angesehen und ausprobiert! Er weiß inzwischen so viel über Webpro­jekte, dass er ein Buch darüber schreiben könnte. Allerdings glaubt er selbst nicht so richtig daran, dass das alles funktioniert. Er hat sein Portal für elektronische Produkte jetzt seit fast einem Jahr im Space. Aber die Leute da draußen wollen das einfach nicht annehmen. Klar, manchmal verirren sich auch ein paar User auf seine Seite. Aber die paar Kröten, die da für ihn hängen bleiben, finanzieren gerade mal die Hostingkosten. O.K., das ebay-Geschäft wirft den einen oder anderen Gulden schon mal ab, aber das reicht nicht zum Leben. Nicht hinten und nicht vorne.

Ständig muss er bei „portable“ für ein paar lausige Euros defekte Handys reparieren oder die Software neu aufspielen. Dieser Laden stinkt ihn an, aber ohne diese Einnahmen wäre er schon lange am Ende. Er muss dort arbeiten, um seine Lebenshaltungskosten bestreiten zu können. Lie­ber heute als morgen würde er diesem arroganten Typen bei „portable“ die Sachen vor die Füße schmeißen. Aber was ist die Realität? Er küsst ihm fast die Füße, wenn er wieder angerufen wird und Feuerwehrmann spie­len darf, weil zu viele Geräte im Service abgegeben wurden oder einer seiner Leute mal wieder krank feiert. Die haben es eben auch nicht leicht.

Paul braucht diesen Job und dort bekommt er klar gezeigt, was zu erledigen ist. Er braucht dort keine eigenen Entscheidungen zu treffen, das macht der Typ schon. Aber das ist doch kein Leben! So kann das nicht weitergehen.

«Stimmt. Diesen Satz habe ich schon oft von dir gehört. Genauso oft hast du dich aber auch nicht geändert!

 Mein leider verstorbener Freund Paul Watzlawick hat gern gesagt,

„Wenn du immer wieder das tust, was du schon immer getan hast, dann wirst du immer wieder das be­kommen, was du schon immer bekommen hast.

Wenn du etwas anderes haben willst, musst du etwas anderes tun!

Und wenn das, was du tust, dich nicht weiterbringt, dann tu etwas völlig Anderes – statt mehr vom gleichen Falschen!“

Und wenn Du nun noch nicht weißt, was das richtige Andere ist? Dann bin ich für Dich da.

Ich bin Dein guter Geist, Deine innere Stimme und Dein Begleiter für alle Lebenslagen.

Ich bin dein Freund Thery. Thery Mental»

Was war das jetzt? Paul reibt sich die Augen und spitzt die Ohren. Wer hat da eben zu ihm gesprochen? Leidet er jetzt zu allem Übel auch noch an Halluzinationen? Was war das für eine Stimme?

«Du kennst mich schon lange! Ich bin deine innere Stimme und du hast dich schon oft mit mir unterhalten. Nenn es Selbstgespräch oder auch deinen inneren Dialog. Ich gehöre zu dir seit du denken kannst. Ich kann nicht mehr hören, wie du dich durch dein Leben quälst und habe deshalb beschlossen, dass wir gemein­sam an deinem zukünftigen Leben arbeiten werden. Wenn du willst.

Willst du ein erfolgreiches Leben als Internetun­ternehmer? Willst du mit deinen Projekten im Web endlich Geld verdienen und dabei unabhängig von deinen Aushilfsjobs werden? Willst du einen Plan entwickeln, der dich unweigerlich dahin führt, wohin du schon so lange willst? Willst du mit mir gemeinsam eine Strategie entwickeln, die dir Freiheit und Wohlstand bringt? Willst du das alles?»

Warum nicht! Das klingt alles anziehend. Du scheinst mich ja wirklich schon ganz gut zu kennen. Noch bin ich etwas skeptisch, das gebe ich zu. Ich zweifle ein bisschen an mir. Träume ich vielleicht oder bin ich schon schizophren? Bin ich sogar in mehrere, sogenannte multiple Persönlich­keiten gespalten? Irre? Langsam wundert mich gar nichts mehr. Aber gut. Ich steige ein. Das Angebot ist verlockend! Wann geht es los?

«Wann wäre der beste Moment, um mit deiner erfolgreichen Zukunft zu beginnen? Du weißt es! Natürlich heute. Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens! „Carpe Diem!“

Wie man so schön sagt. Ich habe diesen Tag kommen sehen und bin schon lange wach. Schließlich steht heute ein Arbeitstag an, an dem viel geschaffen werden soll. Du selber hast es dir vorgenommen! Und dann verschläfst du den halben Morgen. Aber da heute dein erster Tag ist, werde ich Milde zeigen. Und Verständnis habe ich für deine Unzulänglichkeiten allemal. Ich kenn’ dich ja doch schon ziemlich lange. Ich habe einen Menschen kennengelernt, der schon lange mit sich ringt und sicher auch schon den einen oder anderen Erfolg verbu­chen konnte. Aber eben noch nicht in dem Maße, wie er sich das selber von sich wünscht.

Ich werde dir helfen. Ich werde dich dabei unterstützen, dass du ein Typ wirst, wie du ihn selber magst. Dafür sollst du mir zuerst sagen, was du wirklich willst. Was ist es, was du für dich in deinem Leben haben möchtest? Ist es Ruhm? Ist es Macht? Ist es Liebe? Oder willst du einfach nur Geld?»

Was sind das für Fragen?! Natürlich möchte ich von allem ein bisschen ha­ben. Aber Macht? …

Lutz Wenke

Lutz Wenke

Hallo, ich bin Lutz Wenke,
im OfflineLeben Hebamme und Exkursionsleiter 😉 - ganz spannend:
Coach und Lehrtrainer, DVNLP
Diese Seiten sind für Dich, wenn Du voraus denkst bzw. schon aktiv erste Schritte getan hast um Dein Leben zu bereichern
- und dabei feststellst, dass Dir irgendetwas fehlt.
Du weißt vielleicht noch nicht genau, was es für Dich ist ...?
Dann bleib dran 😉
Lutz Wenke

Share this article

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.